Steffi wandert aus um den american dream zu erleben

Day 117 :)

So, da haben wir doch schon Ende November und ich bin mitlerweile schon seit ganzen 117 Tagen hier. Es ist doch immer wieder faszinierend, wie schnell die ganze Zeit eigentlich rum geht. Ich habe letztens mit einer Freundin geschrieben, die für ein halbes Jahr in neusee land ist und die fliegt in einem monat schon wieder nach Hause.

Aber auch nach 117 Tagen geht es mir immernoch gut, auch wenn ich mir manchmal wünsche einfach in den flieger zu steigen und für einige Tage einfach nur zu Hause zu sein.

Besonders in der letzten Woche hatte ich ziemlich Heimweh, weil es hier doch ein wenig rauf und runter gegangen ist und es zwischendurch einfach ein bisschen zu viel wurde. Aber auch in diesen Zeiten lernt man viel und was ich gelernt habe, war dass man ein paar mal überlegen sollte, bevor man dumme ENtscheidungen trifft , so wie mein gastbruder und dass ich doch ziemlich viele Freiheiten zuhause habe, die ich nie zu schätzen wusste und jetzt doch immer mehr vermisse.

Amerikanische Eltern sind einfach nur anders und manchmal auch etwas zu protective. Wenn man irgendwo hingehen möchte, müssen eltern anwesend sein und meine gastschwester muss dann immer Fotos mit den ELtern machen und die dann per mms zu ihrer Mum schicken. Mhm,.... hallo?! Eltern... ICH LIEBE EUCH :D

Diese Woche war dann allerdings eindeutig besser. Wir haben thanks giving break und ich habe viel mit Freunden von mir unternommen. Gestern bin ich dann mit einer Freundin von mir shoppen gegangen und es war einer der besten tage seit langem. Ich bin froh sie zu haben und wir hatten eine tolle zeit. Und ich liebe natürlich meine neuen Sachen.... Ein neues Kleid, einen neuen Rock, ganz viel Schmuck und etliche neue T-shirts. Das zeichen des Tages.... 50% OFF!!! Na das lass ich mir doch nicht 2 mal sagen ;D

Am Wochenende habe ich mit meinen ELtern telefoniert un dich musste doch feststellen, dass mein deutsch ziemlich gelitten hat. Und auch als ich meiner SChwester eine E-Mail geschrieben habe (Die seit mehr als 2 Wochen darauf wartet beantwortet zu werden) standen da auf einmal Sätze wie Ich fühl stupid... Na herzlichen Glückwunsch. Meine Mama hat dann liebevoll bemerkt, dass ich doch einen deutsch Kurs belegn müsste wenn ich wieder da bin. Ja, so eine liebe Familie habe ich, aber ich liebe sie :D

Letzten Samstag hat unser High School Football Team im Texas Comboys stadium gespielt, wo normalerweise nur die Profis spielen, aber wir hatten das Glück und waren in den Playoffs. Vor dem Spiel haben wir uns dann mit einigen freunden auf dem Parkplatz getroffen und haben mitten in der parking lot erstmal ordentlich barbecue gegessen, es war extrem witzig. Das Stadium hat den größten TV screen in der Welt und ist das zweit größte Football Stadium in der ganzen Welt und es war einfach nur riesig, der Hammer. Naja, am Ende haben wir dann mit 2 Punkten verloren, aber es war ein sehr gutes Spiel und ich hatte viel Spaß.

Am Sonntag hatte ich dann mehrere sms und mms von verschiedenen Leuten, die überall in Amerika sind und mir geschrieben haben, dass es total schneit und dass es -14° sind. Mhm... guut, wir hatten gestern 25°C, aber morgen sollen es 0° werden. Welcome to Texas. Wenn du das Wetter nicht magst, dann wartest du einfach 10 minuten und es verändert sich.

Morgen ist dann Thanks giving, das wir mit der Familie meines Gastdads verbringen werden. Wir werden 21 Leute sein und der Turkey den wir machen wiegt über 10 Kilo... Fröhliches Fressen

Danach geht es ab zum Lakehouse, wo wir ein "Familien wochenende" verbringen werden. Ob ich Lust habe? Mhm, davon bin ich noch nicht so überzeugt, aber ich hoffe einfach mal dass es gut wird.

Also machts gut ihr lieben.

Seid dankbar, denn es ist Thanks giving

If I would become Frankensteins Monster on Thanks Giving I would be Thankenstein... 

See yall

<3

24.11.10 20:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen